Warum braucht man eine Pferdeversicherung?

Eine Pferdeversicherung ist wichtig, weil sie Dich und Dein Pferd vor unvorhersehbaren Ereignissen schützt. Stell Dir vor, Dein Pferd erleidet eine Verletzung oder erkrankt schwer – die Tierarztkosten können schnell in die Höhe schnellen. Mit einer Versicherung hast Du die Sicherheit, dass Du finanzielle Unterstützung bekommst. Auch Haftpflichtansprüche Dritter, falls Dein Pferd einen Schaden verursacht, können ohne Versicherung zu einer großen finanziellen Belastung werden. Eine Pferdeversicherung gibt Dir also nicht nur finanzielle Sicherheit, sondern auch ein beruhigendes Gefühl, für alle Fälle gut vorbereitet zu sein.

 

Ist eine Pferdeversicherung Pflicht?

Nein, eine Pferdeversicherung ist in Deutschland keine gesetzliche Pflicht. Dennoch ist sie für Pferdehalter empfehlenswert. Ein Pferd ist nämlich nicht nur ein Freizeitpartner, sondern auch eine finanzielle Verantwortung. Tierarztkosten, Haftpflichtansprüche oder auch der Ausfall Deines geliebten Vierbeiners können schnell teuer werden. Eine Pferdeversicherung hilft Dir, diese Kosten abzusichern. Es gibt verschiedene Versicherungsarten wie die Pferdehaftpflicht, die für Schäden aufkommt, die Dein Pferd anderen zufügt. Eine Pferdekrankenversicherung deckt hingegen Behandlungskosten bei Krankheit oder Unfall. Und eine Pferdelebensversicherung sichert den Wert Deines Pferdes. Überleg Dir gut, welche Risiken für dich relevant sind und wähle entsprechend die passende Versicherung aus. So kannst Du Dein Pferd und Dich selbst bestmöglich schützen.

 

Was deckt eine Pferdeversicherung ab?

Die Versicherung kann Tierarztkosten, Haftpflichtansprüche, Diebstahl und sogar den Tod des Pferdes abdecken.

 

Wie viel kostet eine Pferdeversicherung im Monat?

Die Kosten für eine Pferdeversicherung im Monat können stark variieren. Verschiedene Faktoren wie Rasse, Alter des Pferdes, Nutzungszweck - beispielsweise Freizeitreiten oder Turnierteilnahme - und der gewünschte Versicherungsumfang spielen eine Rolle. Eine grundlegende Pferdehaftpflichtversicherung startet bei etwa 10 Euro monatlich, kann aber je nach Deckungssumme und Zusatzoptionen deutlich teurer werden. Eine Pferde-OP-Versicherung beginnt in der Regel bei 20 Euro pro Monat. Komplettpakete, die sowohl Haftpflicht als auch Kranken- und OP-Kosten abdecken, können bis zu 100 Euro monatlich kosten. Es ist wichtig, die Angebote genau zu vergleichen und auf versteckte Kosten zu achten. Ein persönliches Angebot gibt Dir genauere Auskunft über die zu erwartenden Kosten.

 

Welche Kosten entstehen ohne Pferdeversicherung?

Ohne eine Pferdeversicherung können erhebliche Kosten auf Dich zukommen, wenn Dein Pferd mal krank wird oder einen Unfall hat. Die Tierarztkosten können richtig ins Geld gehen – von einer einfachen Behandlung bis hin zu einer teuren Operation. Auch wenn Dein Pferd jemand anderen verletzt und Du Schadenersatz zahlen musst, kann das ohne Versicherungsschutz schnell Deine finanziellen Möglichkeiten sprengen. Und dann sind da noch die Sachschäden, die Dein Pferd eventuell verursacht. Ohne Versicherung kann das bedeuten, dass Du für alle Kosten selbst aufkommen musst, was im schlimmsten Fall zu einem finanziellen Desaster führen kann. Daher ist es wichtig, die passende Pferdeversicherung zu haben, um Dich vor diesen unvorhergesehenen Ausgaben zu schützen.


Beispiele: 

Die häufigsten Operationen beim Pferd laut vergleichen-und-sparen.de 

OP-Kosten ohne Versicherung: 

Kolik: 6.000- 8.000 €

Chipentfernung/OCD: 3.500 - 5.000 €

Griffelbeinfraktur: 2.500 -4.000 €

Fisteln: 1.000 - 2.000 €

Zahnextraktion/ Zähne ziehen: bis zu 2.500 € pro Zahn 

Wundnaht/Schnittwunden/ Bissverletzungen: bis zu 2.500 €

Hauttumor: bis zu 3.000 € - je nach Größe des Tumors 

 

Welche Fristen und Fromalitäten gibt es Rund um die Pferdeversicherung?

Wenn Du Dich für eine Pferdeversicherung entscheidest, gibt es einige wichtige Fristen und Formalitäten, die Du beachten solltest. Zunächst ist der Abschluss der Versicherung selbst sehr zeitkritisch. Sobald Du ein Pferd erwirbst, solltest Du schnell handeln, um es zu versichern. Die meisten Versicherungen haben eine Wartefrist, bevor der Versicherungsschutz vollständig greift. Es ist auch wichtig, die Kündigungsfristen im Auge zu behalten. Versäume diese nicht, falls Du Deine Versicherung wechseln oder beenden möchtest. Üblicherweise musst Du die Kündigung schriftlich einreichen und die vereinbarte Frist einhalten. Achte zudem auf die Meldefristen für Schäden. Falls Dein Pferd einen Schaden verursacht oder selbst verletzt wird, musst Du dies unverzüglich der Versicherung melden, um Leistungsansprüche nicht zu gefährden. Dokumentiere alle Formalitäten sorgfältig, damit im Schadensfall alles reibungslos abläuft.

 

Was tun im Schadensfall mit Deiner Pferdeversicherung?

Im Schadensfall mit Deiner Pferdeversicherung ist es wichtig, schnell und besonnen zu handeln. Zuerst solltest Du den Schaden genau dokumentieren – Fotos können hier helfen. Melde den Vorfall umgehend Deiner Versicherungsgesellschaft. Halte alle erforderlichen Dokumente bereit, wie etwa einen detaillierten Bericht des Vorfalls, mögliche Zeugenaussagen und Tierarztrechnungen. Beachte die Meldefristen, die in Deinem Versicherungsvertrag festgelegt sind, um Leistungskürzungen zu vermeiden. Halte Rücksprache mit Deinem Versicherungsvertreter, um das weitere Vorgehen zu klären und Deine Ansprüche geltend zu machen. In der Zwischenzeit solltest Du keine größeren Entscheidungen treffen, bevor die Versicherung dies genehmigt hat, um nicht den Versicherungsschutz zu gefährden.