Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Unsere Reitstunden-Gewinnerin erzählt: Update 6

Drucken
Unsere Reitstunden-Gewinnerin erzählt: Update 6
Von Mara W. Vor 2 Jahren 1455 mal gelesen Keine Kommentare

Hier erzählt die Gewinnerin unseres "1.000€ für Reitstunden" Gewinnspiels, was sie in der letzten Zeit so alles lernen konnte:

Diesen Monat haben wir leider zunächst einige Rückschritte gemacht. Bubi wurde wieder zu hektisch bei den fliegenden Wechseln, wodurch diese manchmal nicht durchgesprungen waren. Also mussten wir erstmal wieder aufhören daran zu üben, damit er im Außengalopp entspannt bleibt, denn ohne den korrekten Außengalopp wird der Wechsel nicht klappen. Ich bin erstmal nur ganz entspannt geritten und habe keinen Außengalopp oder Galoppwechsel geübt. Im Fokus stand die Arbeit an den Basics. Nach ca. einer Woche fing ich langsam wieder an den Außengalopp ins Training einzubinden.

Er war schon wesentlich durchlässiger, doch trotzdem war er noch nicht vollkommen entspannt. Ich bin nur ganz kurze Stücke im Außengalopp geritten und habe ihn dann viel mit der Stimme gelobt, damit er ein direktes Feedback hatte. Darauf hat er sehr gut reagiert und er wurde immer ruhiger. Mittlerweile können wir wieder einen guten Außengalopp reiten, mit dem man am Wechsel arbeiten kann. Ich warte jedoch erst einmal ein wenig, damit es alles noch selbstverständlicher und entspannter wird.

Ich war, glaube ich, ein weiterer Auslöser für Bubi’s Hektik, da meine letzten Abiturklausuren anstanden und ich sehr gestresst war. Ich selbst habe nicht gemerkt wie gestresst ich war, doch Bubi hat das sehr wohl gemerkt. Seit dem Ende meiner letzten Prüfung läuft er deutlich lockerer, obwohl ich in dem Zeitraum wenig geritten bin und er dann normalerweise etwas stürmisch wird. Mein Pferd wusste besser über mich Bescheid, als ich selbst. Ich war innerlich schon sehr angespannt, aber dass es so stark war wusste ich nicht. Umso schöner ist es, zu wissen dass er so auf mich achtet. Er will einfach immer gefallen.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auch an meinem Sitz. Ich drehe den Oberkörper momentan oft zu weit mit, sodass Bubis und meine Schultern nicht mehr parallel zueinander sind. Es ist schon besser geworden und ich nehme es immer öfter eigenständig wahr und kann es korrigieren. Im nächsten Monat werde ich jedoch noch weiter daran arbeiten müssen, damit ich Bubi in der Wendung nicht durch meine falsche Gewichtsverlagerung störe. Im Mai lag leider kein Geländetraining an, aber im Juni geht es weiter. Das Springtraining war diesen Monat super, ich konnte mich dank Bubis toller Mitarbeit auf mich selbst konzentrieren und musste nur darauf achten, ihn nicht zu stören. Es hat viel Freude bereitet, ihn so ausgeglichen und locker vorm Sprung reiten zu können. So darf es gerne weitergehen, denn jetzt nach dem Abitur sind erste Turniere in Planung!

Ich freue mich auf alles was kommt und bin dankbar so ein bemühtes Pferd reiten zu dürfen.