Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Pferdetransport - Alles was Du wissen solltest.

Drucken
Pferdetransport - Alles was Du wissen solltest.
Von Lea K. Vor 7 Monaten 867 mal gelesen Keine Kommentare

Für den Pferdetransport gibt es einige Anlässe. Zum Turnier, zum Umzug, zum Training oder in die Klinik - um das Thema Pferdetransport kommt man als Pferdebesitzer nicht herum. Damit der Transport möglichst stressfrei und reibungslos für Mensch und Pferd ablaufen kann, gibt es einige Dinge, die man vorher beachten sollte. Alle wichtigen Fakten rund um das Thema Pferdetransport haben wir hier für Dich zusammengefasst:

Welche Transportmöglichkeiten gibt es?

Das gängiste Transportmittel ist der Pferdeanhänger. Die gibt es in den verschiedensten Größen und Ausführungen, vom Ein-Pferd-Anhänger bis zum Drei-Pferde-Anhänger. Weitere Transportmittel sind Sprinter, für den Transport von 1-2 Pferden oder LKWs für den Transport mehrerer Pferde. Für weitere Fahrten hast Du auch die Möglichkeit, ein Speditionsunternehmen mit dem Transport Deines Pferdes zu beauftragen.

Was muss ich bei der Planung des Transports beachten?

Wenn Du Dein Pferd noch nie verladen hast, dann solltest Du unbedingt vor dem Transporttag ausprobieren, ob es sich brav verladen lässt und genug Zeit für ein eventuelles Verladetraining einplanen. Außerdem musst Du natürlich Deinen Hänger auf eventuelle Sicherheitsmängel überprüfen. Dann ist es natürlich wichtig, dass Du das richtige Hängerzubehör und alles für Dein Pferd hast, was es zum Transport braucht. Beinschutz, Heunetz, Wassereimer und eventuell ein Schweifschoner. Das kann von Pferd zu Pferd anders gehandhabt werden. Bevor es dann los geht, solltest Du Dir Deine Transportroute genau anschauen und prüfen, ob Du überall sicher mit dem Hänger fahren kannst und darfst. Außerdem ist die Fahrt deutlich stressfreier, wenn man weiß, wo es lang geht. :-)

Was muss ich beim Verladen beachten?

Beim Verladen solltest Du darauf achten, festes Schuhwerk und Handschuhe zu tragen. Dein Pferd braucht ein stabiles Halfter und einen Strick mit Panikhaken. Das Pferd wird dann gerade und zügig auf den Hänger geführt. Manchmal ist es auch hilfreich, wenn eine helfende Person hinter dem Pferd läuft oder sich seitlich neben die Rampe stellt. Achtung: Binde Dein Pferd erst an, wenn die Heckstange geschlossen wurde, sonst kann es zu Unfällen kommen. Das Pferd wird im Anhänger so kurz angebunden, dass es sich mit dem Kopf ausbalancieren kann, aber sich nicht umdrehen oder mit dem Bein über den Strick steigen kann.

Was muss ich während der Fahrt beachten?

Um Stress während der Fahrt zu vermeiden, solltest Du genügend Zeit einplanen und wenn möglich immer einen Beifahrer haben. Vor allem bei längeren Fahrten solltest Du die Möglichkeit haben, Dich mit dem Fahren abzuwechseln. Bei Fahrten mit Pferd ist es noch wichtiger als sonst, ruhig, umsichtig und vorausschauend zu fahren, um starke Brems- und Ausweichmanöver zu vermeiden.

Was muss ich beachten, wenn ich am Ziel bin?

Am Ziel angekommen, wird das Pferd abgeladen. Beim Ausladen muss das Pferd erst abgebunden werden, bevor die Heckstange geöffnet wird. Um sicherzustellen, dass Dein Pferd beim Abladen nicht seitlich von der Rampe runterläuft, sollte Dein Beifahrer sich an die Seite der Rampe stellen und das Pferd in der Mitte der Rampe halten. Anschließend solltest Du Deinem Pferd möglichst bald Wasser anbieten.

Wir wünschen Dir allzeit gute Fahrt! :-)

Quellen: Uelzener, Deutsche Reiterliche Vereinigung

Veröffentlicht unter: Ausbildung von Pferd und Reiter