Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Nachhaltig online shoppen - wie geht das?

Drucken
Nachhaltig online shoppen - wie geht das?
Von Lea K. Vor 22 Tagen 215 mal gelesen Keine Kommentare

Nachhaltiges Online-Shopping

Viele fragen sich sicher: Nachhaltig und Online-Shop? Passt das? Auf jeden Fall. Denn auch Onlineshopping kann mehr oder weniger nachhaltig betrieben werden. Außerdem gibt es einige Aspekte, die hinter dem Onlineshopping stecken, denen man sich meist gar nicht bewusst ist.

Plastikverpackungen

Ein häufig diskutierter Kritikpunkt von Onlineshopping ist der viele Plastikmüll. Zurecht. Aber hast Du schon mal darüber nachgedacht, wie die Ware, die Du im Laden kaufst, dort ankommt? Genau. Jedes Teil ist einzeln in Plastik verpackt. Im Grunde reduzierst Du den Plastikmüll durch den Einkauf im Laden also (leider) nicht. Er wird nur weggeschmissen, bevor Du ihn zu sehen bekommst. Vielleicht denkst Du jetzt: Warum könnt ihr die Plastikverpackungen denn nicht einfach weglassen? Das hat mehrere Gründe. Zum einen sollen durch den Versand in Tüten Reklamationen vermieden werden. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie viele Reklamationen wir, trotz der Verpackung, wegen „Flecken“ auf dem bestellten Kleidungsstück bekommen. Flecken, die mit einem Handtuch in einem Wisch beseitigt sind. Diese Art von Reklamationen würde extrem ansteigen, würden wir die Tüte weglassen. Und da freut sich die Umwelt leider auch nicht. Wie Du sicher schon mitbekommen hast, haben wir bei unserer Oberbekleidung bereits auf Papiertüten aus FSC-zertifiziertem Papier aus nachhaltiger Waldwirtschaft und aus nachwachsenden Rohstoffen umgestellt, um Plastikmüll zu vermeiden. Um weiter Material zu sparen, haben wir die Größe der Verpackung auf die Größe des Artikels angepasst. Durch die Stabilität der Verpackung können wir sogar direkt das Versandlabel anbringen, wodurch keine weitere Umverpackung benötigt wird. Das spart noch mehr Material.

Vor allem Versandtüten bringen einen weiteren Vorteil mit sich, der den meisten Menschen nicht bewusst ist. Sie sind platzsparend und leicht. Das heißt, sie nehmen auch im Paketwagen weniger Platz weg, wodurch mehr Pakete in einen Transporter passen und Fahrten vermieden werden können. Das wiederum reduziert CO2 Ausstöße. (Versand)tüten haben also ihre Vor- und Nachteile, ob im Laden nebenan oder beim Online-Shop.

Was Du selbst tun kannst

Trotzdem gibt es einige Punkte, die Du beachten solltest, um den Shopping-Spaß so umweltbewusst wie möglich zu halten. Das sind zum einen die oben angesprochenen Reklamationen. Wir wissen wie ärgerlich es ist, wenn die langersehnte Reithose einen Fleck hat und natürlich sollte das nicht sein. Bevor Du den Artikel aber einfach zurückschickst, solltest Du bitte immer Kontakt mit uns aufnehmen. Wir gehen sehr kulant mit Reklamationen um und versuchen immer eine möglichst zufriedenstellende Lösung für Dich, die Umwelt und uns zu finden. Oft können die Problemchen leicht behoben werden, ohne dass Du den Artikel noch einmal auf den Postweg bringen musst.

Zum anderen sind Retouren eine große Belastung für die Umwelt. In Deutschland werden pro Jahr über 200 Millionen Retouren versandt. Ganz schön viel, oder? Aber es gibt einen Lichtblick, denn: Diese Zahl kann ganz einfach durch jeden von uns verringert werden. Dafür gibt es ein paar simple Regeln, die Du beim Onlineshopping beachten solltest:

1. Passform-Hinweis beherzigen

2. Falls vorhanden: Maßtabelle ansehen

3. Bewertungen ansehen

4. Auswahlbestellungen vermeiden

Uns ist bewusst, dass Retouren nie ganz vermeiden werden können und es ist auch keine Schande, mal etwas zurückzuschicken. Manchmal sieht das Produkt beim Anprobieren zum Beispiel einfach doch ganz anders aus, als man es sich gewünscht hat. Wenn es dann zu einer Retoure kommt, solltest Du auch hier ein paar Regeln beachten. Zum einen, um dem Logistiker, der Deine Retoure bearbeitet, die Arbeit nicht unnötig zu erschweren und zum anderen, um dem nächsten Kunden keine unschönen Überraschungen zu bereiten. Denn für ihn ist das für Dich unpassende Produkt wahrscheinlich genau richtig:

1. Nutze unser Retouretool, damit die Retoure dort ankommt, wo sie hingehört

2. Lege den Lieferschein zu Deiner Retoure, um eine schnelle Bearbeitung zu erleichtern

3. Nutze die richtige Originalverpackung und verwende sie nicht als Versandkarton

4. Behandle Deine erhaltenen Produkte pfleglich

Wenn jeder von uns diese simplen Tipps beherzigt, freut sich die Umwelt um jede vermiedene Retoure oder Reklamation.

Ein letzter Quick-Tipp für die kreativen Köpfe unter Euch: Versandkartons können mit etwas Kreativität toll wiederverwendet werden, anstatt sie einfach wegzuschmeißen. Viele tolle Tipps und Anregungen dafür findest Du zum Beispiel auf YouTube oder Pinterest.

Du willst mehr zu Nachhaltigkeit bei RidersChoice erfahren? Dann schau' Dir unser Interview dazu an: