Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Unsere Reitstunden-Gewinnerin erzählt: Update 3

Drucken
Unsere Reitstunden-Gewinnerin erzählt: Update 3
Von Mara W. Vor 3 Jahren 1066 mal gelesen Keine Kommentare

Nachdem wir Ende Januar wieder langsam antrainieren durften, kam Bubi super motiviert zurück. Er hat viel gebockt, sodass ich anfangs an der Longe ritt. Wenigstens konnte ich mir sicher sein, dass ihm nichts mehr weh tat. Als er dann langsam wieder ruhiger wurde und ich „normal“ reiten konnte, nahmen wir wieder Unterricht. In erster Linie ging es uns darum, dass wir die Basics wiederholen. Vor allem die Geraderichtung war anfangs ein Problem. Man merkte ihm die vorhergegangene Schonhaltung an, sodass ich gerade auf der rechten Hand vermehrt auf seine Hinterhand achten musste. Er wollte diese immer nach innen drücken und somit auf zwei Hufschlägen laufen.

Erstaunlicherweise war er super schnell „der Alte“ und konnte und wollte normal geritten werden. Er lief wie zuvor total schön und es fühlte sich an, als wäre nie etwas gewesen. Für mich ging es dann leider in die Vorabiphase. Vier Vorabiklausuren zwischen dem 12. und 21. Februar standen an. In dieser Zeit war es für mich super stressig und ich konnte weniger reiten. Meine Mutter war so lieb und hat Bubi in dieser Zeit longiert und ich bin, so wie es meine Zeit zuließ, geritten. Ich bin während der Zeit einmal Unterricht geritten und obwohl er die drei vorherigen Tage „nur“ am Halfter longiert wurde lief er gut und konnte mich den Lernstress vergessen lassen. Nachdem ich dann mit den Vorabiklausuren soweit durch war, legten wir wieder mit dem normalen Training los. Das Wetter wurde wieder schön und Bubi verspürte allmählich Frühlingsgefühle. Die ersten Male Reiten auf dem Außenplatz waren dementsprechend sehr spannend.
Ein normales Arbeitstempo war schon ein voller Erfolg, aber so ist das nun einmal. So gefällt er mir besser, als wenn er zu schlapp ist. Nach ein paar Malen draußen reiten, war er dann ja auch wieder lieb. Bei dem schönen Wetter haben wir auch ein paar Ausritte gemacht und sind draußen gesprungen. Das Ausreiten war schön, das Springen….naja. Wild trifft es glaube ich ganz gut. Bubi hat sich sehr gefreut und hat dabei leider vergessen, dass ich da oben das Tempo angeben wollte. Er sprang super vorsichtig, aber war leider kaum zu händeln, vor allem nach dem Sprung. Als ich dann eine ruhige Runde geschafft hatte, haben wir schnell aufgehört.
Ich hoffe nächstes Mal funktioniert das Bremsen wieder besser. Aber trotzdem war ich einfach nur froh, dass er so munter drauf war. Zu viel Motivation ist zwar auch anstrengend, aber da merkt man wenigstens, dass er auch Spaß daran hat. Unterricht sind wir diesen Monat leider nur in der Halle geritten, da es um 19 Uhr schon zu dunkel und kalt war, aber wir haben ja auch erst Februar. Im Unterricht lief Bubi gut, sodass ich mich vermehrt auf meinen Sitz konzentriert habe. Zurzeit kippe ich beim nachgeben immer etwas nach vorne und runter gucke ich ja sowieso gerne. Es ist schon etwas besser geworden, aber so ganz weg ist es leider noch nicht. Dadurch richtet Bubi sich nicht so gut auf und kommt etwas zu tief. Am ersten Märzwochenende habe ich einen Lehrgang bei Markus Koeppel. An diesem werde ich mit Bubi und Chiara teilnehmen. Ich freue mich schon und hoffe, dass wir viel Spaß haben werden.