Nutzungsbedingungen | Schließen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines 

1.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für Verbraucher, das heißt solche natürliche Personen, welche unsere Leistungen in Anspruch nehmen, ohne dass dies ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

1.2. Über die Facebook-Seite „RidersDeal" sowie die Internetseite www.RidersDeal.com bietet die Regular Trade GmbH zeitlich befristete Verkaufsaktionen von Reitsportartikeln und anderen Waren, Tickets und Dienstleistungen mit in der Regel deutlichen Rabatten gegenüber der jeweiligen UVP an. Um die Abwicklung für den Hersteller oder Verkäufer der Produkte zu vereinfachen, übernimmt die Regular Trade GmbH die Waren, veräußert diese an die Endverbraucher weiter und versendet diese an den Besteller. Über die Internetseite www.RidersDeal.com kann die Teilnahme in Form einer verbindlichen Bestellung des jeweils angebotenen Produkts oder des Gutscheins bzw. der Dienstleistung abgegeben werden.

1.3. Eine Bestellung kann nur von Nutzern aufgegeben werden, die sich unverbindlich und kostenfrei auf RidersDeal.com registrieren. Hinsichtlich der Speicherung der Nutzerdaten gelten unsere Datenschutzbedingungen.

1.4. Für die Leistung der Regular Trade GmbH gelten ausschließlich die nachfolgenden Nutzungsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Fassung. Die Nutzungsbedingungen der Regular Trade GmbH werden mit der kostenpflichtigen Bestellung angenommen. Die Nutzungsbedingungen können jederzeit unter Facebook „RidersDeal" und unter www.RidersDeal.com abgerufen, ausgedruckt oder lokal abgespeichert werden.

 

2. Betreiber von RidersDeal

Die Facebook-Seite „RidersDeal" sowie die Internetseite www.RidersDeal.com wird betrieben von der: 

Regular Trade GmbH
Rosenheimer Str. 139

81671 München
E-Mail: info@ridersdeal.com

Weitere Informationen hierzu findest Du im Impressum.

 

3. Bestellung von Artikeln

  • Registriere Dich auf der Startseite von www.RidersDeal.com oder logge Dich ein.
  • Wähle die gewünschten Artikel und triff die Auswahl aus den angebotenen Produktvarianten. Gehe danach zum Checkout bzw. zu Deinem Warenkorb.
  • Gib Deinen Namen, Adress- und Deine Kontaktdaten an und wähle die Zahlungsart (Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder PayPal) aus.
  • Die Abgabe Deines Kaufgebots findet erst durch Bestätigen der Nutzungsbedingungen und Drücken des Buttons "Kostenpflichtig bestellen" statt.
  • Den Eingang Deiner Bestellung bestätigen wir automatisch per E-Mail, was jedoch noch keine Vertragsannahme darstellt. Wenn Du bei der Zahlart „Überweisung“ ausgewählt hast, achte darauf, dass das Geld bis zu dem im jeweiligen Deal angekündigten Datum spätestens bei uns eingetroffen ist. Ansonsten kann Deine Bestellung nicht berücksichtigt werden und wir überweisen das Geld zurück.
  • Nach Dealende ordern wir die jeweils bestellten Waren für all die Besteller beim Hersteller, deren Zahlung rechtzeitig bei uns eingegangen ist. Nach Eingang der Ware vom Hersteller/Verkäufer bei uns bzw. einem von uns beauftragten Unternehmen, nehmen wir umgehend den Versand an Dich vor. 

 

4. Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht
Du hast das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Kaufvertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Du oder ein von Dir benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Dein Widerrufsrecht auszuüben, müsst Du uns, die Regular Trade GmbH, Rosenheimerstr. 139, 81671 München (info@RidersDeal.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Deinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Du kannst dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Dieses kannst Du HIER herunterladen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Du die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendest.

 

Folgen des Widerrufs

Wenn Du diesen Vertrag widerrufst, haben wir Dir alle Zahlungen, die wir von Dir erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Du eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hast), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Deinen Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Du bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hast, es sei denn, mit Dir wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Dir wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern,
bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Du den Nachweis erbracht hast, dass Du die Waren zurückgesandt hast, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Du hast die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Du uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtest, an Regular Trade GmbH, c/o bfw, Rosenheimerstr. 139, 81671 München zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Du die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendest. Du musst für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. Du trägst die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren, erhältst aber eine Gutschrift in Höhe von 4 Euro von uns. Details zur Handhabung von Retouren findest Du HIER.
Ende der Widerrufsbelehrung.

 

5. Verkaufsdauer und -menge der angebotenen Produkte

Die Dauer des Verkaufs der angebotenen Produkte sowie die Stückzahl ist zeitlich begrenzt und wird pro Angebot individuell von RidersDeal festgelegt. Nach Ablauf der Zeit oder Erreichen der Maximalmenge ist kein weiterer Kauf möglich.

 

6. Bedingung für das Zustandekommen des Deals / Bezahlung

6.1. Kann der bestellte Artikel vom Hersteller nicht geliefert werden (z.B. wg. fehlerhaften Lagerlisten, zwischenzeitlichen Bestandsveränderungen oder sonstigen Gründen), kommt ein Kaufvertrag nicht zustande. Hierüber wirst Du per E-Mail informiert und eine eventuell bereits geleistete Zahlung wird unverzüglich erstattet.

6.2. Der Kaufvertrag kommt außerdem erst mit der Kaufbestätigung durch RidersDeal zustande und wenn RidersDeal Deine Zahlung erfolgreich und rechtzeitig verbuchen konnte. Sollte die Zahlung nicht im ersten Versuch erfolgreich sein (weil z. B. das angegebene Konto nicht existiert, keine Deckung aufweist, die Kreditkartennummer falsch ist oder die Kreditkarte am Limit ist), kommt der Verkauf ebenfalls nicht zustande.

 

7. Warenversand

7.1 Die Ware wird nach erfolgreichem Kauf an die Adresse geschickt, die Du beim Bestellvorgang angegeben hast. Der Versand erfolgt, sobald die Zahlung auf unserem Konto registriert ist. Ziffer 6.1. bleibt unberührt.

7.2 Im Falle der Nichtbelieferung oder ungenügenden Belieferung seitens unserer Vorlieferanten an uns oder Dich als Kunden direkt werden wir von unserer Leistungsverpflichtung ganz oder teilweise entbunden. Das gilt nur dann, wenn wir die erforderlichen Vorkehrungen zur Beschaffung der von uns zu liefernden Waren getroffen haben. Der Käufer ist dann so schnell wie möglich auf das Hindernis für die Belieferung hinzuweisen. Wir verpflichten uns für den Fall, dass wir endgültig von der Leistungspflicht frei werden, zur Rückzahlung der von Dir bereits erbrachten Leistung. Seitens unserer Transportunternehmen besteht eine (auf bestimmte Beträge begrenzte) Versicherung.

 

8. Haftungsbeschränkung

8.1 Gegenüber Unternehmen haftet RidersDeal für Schäden, außer im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, nur, wenn und soweit RidersDeal, seinen gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet RidersDeal für jedes schuldhafte Verhalten seiner gesetzlichen Vertreter, leitender Angestellter oder sonstiger Erfüllungsgehilfen.

8.2 Gegenüber Verbrauchern haftet RidersDeal nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, des Schuldnerverzugs oder der von RidersDeal zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung haftet RidersDeal jedoch für jedes schuldhafte Verhalten seiner gesetzlichen Vertreter, leitender Angestellter oder sonstiger Erfüllungsgehilfen.

8.3 Außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gesetzlicher Vertreter, leitender Angestellter oder sonstiger Erfüllungsgehilfen, ist die Haftung von RidersDeal der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt.

8.4 Eine Haftung für den Ersatz mittelbarer Schäden, insbesondere für entgangenen Gewinn, besteht nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit gesetzlicher Vertreter, leitender Angestellter oder sonstiger Erfüllungsgehilfen von RidersDeal.

8.5 Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gegenüber Unternehmern oder Verbrauchern gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch RidersDeal und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie im Fall zwingender gesetzlicher Regelungen.


9. Abnahmemengen

Der Verkäufer behält sich vor, die Abnahmemenge pro Kunde zu begrenzen. Da es sich hierbei um einen Geschäft mit einem Endabnehmer handelt und ein Wiederverkauf i.d.R. vom Hersteller nicht gewünscht ist, werden nur kleine Stückanzahlen pro Käufer akzeptiert.

 

10. Änderungen der Nutzungsbedingungen 

10.1. Die Regular Trade GmbH kann diese Nutzungsbedingungen von Zeit zu Zeit anpassen um rechtliche Anforderungen umzusetzen oder Funktionsänderungen zu berücksichtigen. Die jeweils aktuellen Nutzungsbedingungen findest Du auf der Facebook-Seite „RidersDeal" und im Internet unter www.RidersDeal.com. Solltest Du mit den geänderten Nutzungsbedingungen nicht einverstanden sein, kannst Du unseren Service leider nicht mehr nutzen.

10.2. Soweit zwischen der Regular Trade GmbH und dem Kunden bereits ein Vertragsverhältnis begründet wurde, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen hierfür nur dann, wenn die Änderung dem Kunden von der Regular Trade GmbH mitgeteilt wurde, er der Geltung der geänderten Nutzungsbedingungen nicht binnen 6 Wochen schriftlich oder in Textform gegenüber der Regular Trade GmbH widersprochen hat und er mit der Mitteilung auf die Rechtsfolgen eines unterbliebenen Widerspruches hingewiesen wurde.

 

11. Salvatorische Klausel

Sollte eine gegenwärtige oder zukünftige Bestimmung des Vertrages aus anderen Gründen als den §§ 305-310 BGB ganz oder teilweise unwirksam/nichtig oder nicht durchführbar sein oder werden, so wird hiervon die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht berührt, soweit nicht die Vertragsdurchführung für eine Partei eine unzumutbare Härte darstellt. Das Gleiche gilt, wenn sich nach Abschluss des Vertrages eine ergänzungsbedürftige Lücke ergibt. An die Stelle der unwirksamen/nichtigen oder nicht durchführbaren Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.

 

12. Rechtswahl / Gerichtsstand

12.1 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

12.2 Für Verträge mit Kaufleuten ist der ausschließliche Gerichtsstand München vereinbart.

Datenschutzerklärung

www.RidersDeal.com ist ein Angebot der Regular Trade GmbH, verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, Rosenheimer Str. 139, 81671 München, Deutschland. RidersDeal stellt in dieser Datenschutzerklärung dar, wie mit Deinen personenbezogenen Daten umgegangen wird. Selbstverständlich halten wir uns bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Deiner Daten streng an die gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes.

1. Informationen über unsere Kunden und ihr Einkaufsverhalten helfen uns dabei, unsere Dienstleistung zu gestalten und stetig zu verbessern. Wir verkaufen diese Informationen nicht an Dritte. Wir speichern die von Dir angegebenen Daten in erster Linie zur optimalen Auftragsabwicklung ab. Das betrifft Deinen Namen und Deine Anschrift, Dein Geburtsdatum, Deine Nutzerkennung und Dein Passwort, Deine E-Mail-Adresse und Deine Zahlungsdaten. Bei erstmaliger Bestellung oder erstmaliger Nutzung von Funktionen, die eine Registrierung voraussetzen, werden Deine Daten zur Anlegung eines Kundenkontos gespeichert, um Dir zukünftig einen schnelleren und bequemeren Kauf zu ermöglichen.

2. Wir nutzen und verarbeiten Ihre bei uns gespeicherten, personenbezogenen Daten nach den gesetzlichen Vorschriften in erster Linie für die Begründung, Durchführung und Abwicklung Ihres Nutzungsverhältnisses und der geschlossenen Kaufverträge mit uns. Dies schließt auch die Weitergabe Deiner Daten an Dritte und deren Nutzung mit ein, soweit dies für die Begründung, Durchführung und Abwicklung Ihres Nutzungsverhältnisses und der geschlossenen Kaufverträge erforderlich ist. Außerdem speichern wir eine Zusammenfassung Deiner Bestellungen. Im Kunden-Login-Bereich kannst Du jederzeit einen Überblick über deren Status erhalten und Gutscheine und Rechnungen gegebenenfalls erneut ausdrucken.

3. Auf verschiedenen Seiten verwenden wir, ähnlich wie viele andere Webseiten, sogenannte Cookies, um den Besuch unserer Website attraktiv zu gestalten und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen. Hierbei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Deinem Rechner abgelegt werden und die eine Analyse der Benutzung dieser Website durch Dich ermöglichen. Die meisten der von uns verwendeten Cookies werden nach Ende der Browser-Sitzung wieder von Deiner Festplatte gelöscht (sog. Sitzungs-Cookies). Andere Cookies verbleiben auf Deinem Rechner und ermöglichen es uns, Deinen Rechner bei Deinem nächsten Besuch wieder zu erkennen (sog. dauerhafte Cookies). Unseren Partnerunternehmen ist es nicht gestattet, über unsere Website personenbezogene Daten mittels Cookies zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen. Solltest Du den Einsatz von Cookies nicht wünschen, kannst Du ihn selbst unterbinden: Die Hilfe-Funktion in der Menüleiste der meisten Webbrowser erklärt Dir, wie Du Deinen Browser so einstellst, dass er keine neuen Cookies akzeptiert, er Dich bei neuen Cookies auf diese hinweist, oder sämtliche bereits erhaltenen Cookies löscht. Allerdings ermöglichen Dir Cookies, einige der Funktionen auf unserer Website zu nutzen, so dass wir Dir empfehlen, die Cookie-Funktion eingeschaltet zu lassen.

4. RidersDeal benutzt für Zwecke der Werbung, der Marktforschung und zur bedarfsgerechten Gestaltung des Angebots das Tracking-System Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google"). Google Analytics verwendet Cookies, die eine Analyse der Benutzung der Website durch Dich ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Deine Benutzung dieser Website (einschließlich Deiner IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Deine Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Deine IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Du kannst wie bereits erläutert die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Deiner Browser-Software verhindern. Wir weisen Dich jedoch darauf hin, dass Du in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen kannst. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Bearbeitung der über Dich erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

5. Sofern Du uns dies bei Deiner Anmeldung gestattet hast, indem Du Informationen zu aktuellen Angeboten per E-Mail angefordert hast, verarbeiten und nutzen wir Deine personenbezogenen Daten für unsere eigenen Werbemaßnahmen (E-Mails, Newsletter etc.). Diesen Werbemaßnahmen kannst Du jederzeit durch Widerruf Deiner Einwilligung widersprechen, beispielsweise per E-Mail an info@ridersdeal.com oder formloses Schreiben an die oben angegebene Adresse. In keinem Fall geben wir Deine Daten an Dritte für werbliche Zwecke weiter. Bei Anmeldung zum Newsletter wird Deine E-Mail-Adresse mit Deiner Einwilligung ebenfalls für eigene Werbezwecke genutzt, bis Du Dich vom Newsletter wieder abmeldest. Die Abmeldung ist jederzeit über den Link am Ende der von Dir erhaltenen E-Mails möglich. Die Zustimmung zur Speicherung Deiner persönlichen Angaben zur Anlegung Deines Kundenkontos kannst Du jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch eine E-Mail an info@ridersdeal.com oder formloses Schreiben an die oben angegebene Adresse widerrufen.

6. Die nachstehende Einwilligung hast Du ggf. ausdrücklich erteilt. Wir möchten Dich darauf hinweisen, dass Du Deine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kannst. "[...] Ich erhalte per E-Mail Infos zu allen neuen Verkaufsaktionen. (Abmeldung jederzeit per E-Mail an info@ridersdeal.com)"

7. Wir dürfen Deine Daten an Dritte übermitteln, wenn dies aufgrund gesetzlicher Regelungen, beispielsweise dem Bundesdatenschutzgesetz, erlaubt und dies auch erforderlich ist, wie die Übermittlung Deiner Daten an Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden zur Abwehr von Gefahren für die staatliche und öffentliche Sicherheit sowie zur Verfolgung von Straftaten.

8. Wir speichern den Vertragstext und senden Dir die Bestelldaten und unsere AGB und gemeinsam mit der jeweiligen Bestellbestätigung per E-Mail zu. Die AGB kannst Du jederzeit auch online auf www.RidersDeal.com einsehen. Deine vergangenen Bestellungen kannst Du in unserem Kunden LogIn-Bereich einsehen.

9. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz hast Du ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Deine gespeicherten Daten sowie ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Du kannst jederzeit Auskunft über den Umfang der Nutzung Deiner Daten verlangen. Bitte teile uns Deinen Auskunftswunsch formlos per E-Mail an info@ridersdeal.com oder auf dem Postweg mit: Regular Trade GmbH, RidersDeal, Rosenheimer Str. 139, 81671 München, Deutschland.

10. RidersDeal verwendet SSL (Secure-Socket-Layer) Sicherheitsserver-Software und verschlüsselt Seine gesamten persönlichen Daten wie zahlungsrelevante Daten (Kreditkartennummer, Bankverbindung etc.), die für die Abwicklung Deiner Bestellung verwendet werden, sowie Name, Adresse und alle Bestelldaten. Diese Informationen können bei der Übertragung im Internet nicht von Unbefugten gelesen werden. Alle Kundeninformationen werden bei RidersDeal auf sicheren Servern gespeichert, die für Unbefugte nicht zugänglich und durch eine "Firewall" vor dem Zugriff von außen geschützt sind.


Schließen

Logo
Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Toledano - Eine Legende wird zum Seelenpferd

Drucken
Toledano - Eine Legende wird zum Seelenpferd
Von Katharina F. Vor 5 Monaten 1000 mal gelesen Keine Kommentare

Heute möchte ich Euch nochmal jemand ganz besonderen vorstellen. Viele von euch kennen ihn bereits ;-). Ich habe es in meinem ersten Blogeintrag bereits am Ende erwähnt, dass ich meinen nächsten Eintrag dem zweiten großen Traum meines Lebens widmen möchte. Der erste Traum ist ja nun vor sieben Jahren wahr geworden, als ich mein Goldenes Reitabzeichen verliehen bekommen habe. Hier ist nun der zweite Lebenstraum, den ich mir vor zwei Jahren endlich erfüllen konnte.

Sein Name ist Toledano und er ist ein 100% rein gezogener Cartujano aus dem Gestüt „Yeguada de la Cartuja“ in Jerez de la Frontera. Er ist acht Jahre alt und kam im Juli 2018 zu mir. Aber eigentlich beginnt die Geschichte schon Jahre vorher. Wie ihr bereits im ersten Blog lesen konntet, war mein erstes Springpferd ein Mix aus Andalusier und ungarischem Warmblut. Allerdings schlug bei ihr der Andalusier absolut durch und sie war das rittigste Pferd, das ich je hatte. Mit Ausnahme von Toledano heute, der noch schöner zu reiten ist. So war früh klar, irgendwann wird es bei mir auf jeden Fall ein Spanier werden, da mich die Lernbereitschaft und die spezielle Beziehung, die diese Pferde zu „ihrem“ Menschen aufbauen, schon immer fasziniert hat.

So habe ich mit meinem Dad schon einmal darüber nachgedacht nach Spaniern zu schauen, als wir ein zweites Dressurpferd gesucht haben, das meinen Joy ein wenig entlasten sollte. Allerdings haben damals ausnahmslos alle Trainer davon abgeraten, da die Spanier zwar eine unschlagbare Fähigkeit haben sich zu versammeln, was natürlich ein hohes Talent für versammelnde Lektionen wie Pirouetten, Piaffe, Passage und fliegende Wechsel mit sich bringt, den meisten dafür aber schlichtweg der Raumgriff fehlt. So war klar, als Kaderpferd im deutschen Dressursport war ein Spanier undenkbar. Also wurde der Traum erstmal auf Eis gelegt, denn meine Kaderzeit war aufgrund des Alters begrenzt, meine Zeit als Reiter jedoch nicht und so behielt ich meinen Traum immer im Hinterkopf.

Vor ungefähr vier Jahren habe ich dann begonnen, mich um mein Herzensprojekt zu kümmern. Ich habe immer wieder Verkaufsanzeigen im Internet durchforstet, begonnen, mich über alle möglichen Zuchtlinien der Spanier zu informieren und zu überlegen, welches Pferd aus welcher Linie wohl zu mir passen könnte und welches meine vielen „Ansprüche“ erfüllen würde. Aus diesem Grund habe ich angefangen zu suchen, ohne mir einen bestimmten Zeitraum zu setzen, denn es war klar, dass die Suche nicht einfach werden würde und mir war egal, ob es ein Jahr dauert oder fünf Jahre. Denn ich wollte meinen besten Freund finden. Ein Pferd, mit welchem ich durch dick und dünn gehen kann und welches mein Herzenspferd für die nächsten hoffentlich 20 Jahre werden sollte.

Und meine Liste war lang. Da ich ein Pferd für alle Zeiten suchte, hatte ich wirklich etliche Punkte abzuarbeiten. ;-)

• Er sollte ein Hengst oder Wallach sein

• Er sollte zwischen 5 und 8 Jahren alt sein

• Er sollte sich für Dressur eignen. Allerdings wollte ich keinen „Lampenaustreter“ (die gibt es ja bei den Spaniern mittlerweile auch zu Genüge), sondern er sollte einfach solide, ausbaufähige Bewegungen haben, mit etwas Raumgriff, nicht zu hoher Aktion aus dem Karpalgelenk, da diese Pferde einfach viel schwerer Schwung entwickeln können, aber trotzdem sollte er sich natürlich spanisch bewegen.

• Er sollte keinen extrem kurzen Rücken haben

• Er sollte brav im Gelände sein. Da wir von unserem Stall aus immer mal wieder auf Reiterrallyes fahren, sollte das natürlich auch möglich sein. Daher wollte ich auch keinen reinen Dressurspezialisten, bei dem ich Angst hätte haben müssen, dass er sich im ersten kleinen Loch im Gelände gleich was tut. Ausserdem möchte ich in den nächsten Jahren eine Alpenüberquerung mit ihm machen und da wäre so ein reiner Dressurcrack auch wirklich unpassend :-)

• Er sollte natürlich brav sein

• Er sollte zwischen 1.57m und 1.65m groß sein

• Er sollte sehr rittig sein

• Er sollte für Working Equitation geeignet sein, da ich auf jeden Fall mit ihm auch an Rindern arbeiten will, da das einfach sooooo viel Spaß macht

• Er sollte ein glitzerndes Horn auf seiner Stirn haben ;-)

Wie Ihr euch vorstellen könnt, steht so ein Traumpferd natürlich an jeder Ecke und wartet nur darauf abgeholt zu werden. Da die Suche natürlich extrem schwierig war, schloss ich einige Zuchtlinien direkt aus. Vor allem die, die ihre PRE’s an den modernen Sportpferdetyp anpassen, die mir zu blütig waren und man teilweise schlichtweg den PRE nicht mehr erkannt hat. Ich weiss, auf Papier kann man nicht reiten und bisher war es mir auch immer egal, allerdings wollte ich einfach wirklich einen robusten und typischen Spanier und kein reines Sportpferd mit zu dünnen Röhrbeinen und schwachem Nervenkostüm. Da die Spanier einfach sehr temperamentvolle Pferde sind, gibt es leider mittlerweile auch viele hochgezüchtete Pferde, bei denen das Nervenkostüm den Anforderungen einfach nicht mehr standhält. Das wollte ich so gut wie möglich ausschließen.

Eine kurze Erklärung der spanischen Begriffe fürs Verständnis: PRE bedeutet PURA RAZA ESPAÑOLA und bedeutet „Pferde reiner spanischer Rasse“. Jeder rein gezogene PRE muss im Zuchtbuch des spanischen Verbandes ANCCE eingetragen sein, um als reiner PRE zu gelten. Dafür müssen BEIDE Elterntiere, Vater und Mutter, gekört sein. Im Prinzip sind PRE’s also eingetragene spanische Pferde mit Papieren. Jeder PRE ist also gleichzeitig ein Andalusier, aber nicht jeder Andalusier ist ein PRE. Spanische Pferde ohne Papier werden Cruzado, oder auch oft Andalusier genannt. In Spanien ist es ausserdem so, dass in der Regel jeder Züchter seinen eigenen Brand hat.

Es gibt einige große Gestüte, deren Brände weltweit bekannt sind, wie zum Beispiel das Gestüt „Yeguada Escalera“, „Yeguada Militar“ oder das bereits erwähnte „Yeguada de la Cartuja“.


Der "Hierro del Bocado", der berühmte Kandarenbrand des Yeguada de la Cartuja


Da aktuell in Spanien um die 2500 Brände und somit Züchter existieren, könnt ihr euch vorstellen, wie schwierig es ist, dort erstmal einen Überblick zu bekommen. Aber ich hatte ja Zeit. So fing ich also an, mir gezielt Pferde heraus zu suchen, die ich ausprobierte. Zuerst in Deutschland, da es hier natürlich auch wirklich gute spanische Pferde gibt. Leider war einfach nie das passende Pferd dabei.

Anfang Juni 2018 flog ich mit meiner besten Freundin für vier Tage nach Andalusien, um eine Freundin zu besuchen, die in der Nähe von Jerez de la Frontera lebt. Ich hatte vorab mit einigen sehr netten Leuten Kontakt aufgenommen. Deutsche, die dort leben und einige Verkaufspferde im Angebot hatten. Dort fuhren wir am ersten Tag hin, ich ritt einige Pferde, aber auch dort war leider mein Traumpferd nicht dabei. So war für uns klar, wir machen noch drei Tage Strandurlaub und ich suche in Deutschland und Spanien dann in Ruhe weiter.

Was aber natürlich noch auf unserem Plan stand und das kann vermutlich jeder pferdebegeisterte Mensch in Andalusien nachvollziehen, war natürlich der Besuch des Karthäusergestütes „Yeguada de la Cartuja“.

Dieses Gestüt existiert seit mehreren Jahrhunderten und der Anmut dieser Pferde, der Cartujano’s, sucht seinesgleichen. Schon große Herrscher wie Napoleon Bonaparte, Richard Löwenherz und Friedrich der Große ritten Überlieferungen nach Karthäuserpferde.


"Es ist das Pferd der Monarchen und Könige, eine märchenhafte Gestalt mit wallender Mähne, edel, anmutig und treu, mit feuriger Erscheinung und doch sanftmütig. Mit überragender Rittigkeit, hoher Intelligenz und einem enormen Reaktionsvermögen ausgestattet, ist es ein Pferd, welches mit keinem anderen der Welt zu vergleichen ist."

So beschreibt es die Legende um die Karthäuserpferde.

So machten wir uns also diesen Samstagmorgen auf, um die berühmten Karthäuser einmal live zu sehen.

Toledano


Als wir auf dem Gestüt ankamen, welches nur Samstag vormittags für Besucher zugänglich ist, traf uns fast der Schlag. Aber im positiven Sinne. Ein Pferd schöner als das Vorherige. Es war einfach ein Traum. 95% der Karthäuserpferde sind Schimmel und so schauten ungefähr 40 wunderschöne Hengste aus ihren offenen Boxen aus dem Fenster in den Innenhof und genossen es, von den vielen Besuchern gekrault und bewundert zu werden. Nicht ein einziges Pferd war frech oder knappte, man durfte überall hingehen und schauen und wir waren einfach nur geflasht. Mittags konnte man dann in einer Show diese Pferde noch in Bewegung erleben. Gerittene Hengste und Stuten, Fohlen und Kutschen, das ganze Programm. Dies zeigte schon deutlich die Vielseitigkeit dieser besonderen Pferde. Als die Show vorbei war, gingen wir nochmals an den Hengsten vorbei, da wir uns einfach nicht von ihrer Schönheit lösen konnten.

An diesem Tag war für mich klar, wenn ein Spanier, dann ein Karthäuser. Oder gar keiner. Nie hatte ich schönere und edlere Pferde gesehen, aber was mich noch mehr faszinierte war ihr Charakter. Ihre Sanftmut in den Augen. Augen in denen man bis in ihre Seele blicken konnte.

Dieser Sanftmut in den Augen faszinierte mich vom ersten Moment an


Als wir dort weg fuhren, konnten wir gar nicht aufhören zu schwärmen und ich war ein wenig deprimiert, weil für mich klar war, dass ich nie einen Spanier besitzen würde, denn solche Schätze verkauft man natürlich nicht. Trotzdem liess es mich nicht los und so rief ich meine dort lebende Freundin Nicole an, die perfekt spanisch spricht und bat sie, einfach mal dort anzurufen und sich zu erkundigen, ob hin und wieder vielleicht doch Pferde verkauft werden. Es war wirklich die Hölle für mich, denn wie sollte es anders sein, hatte das Gestüt natürlich nachmittags schon geschlossen und sonntags ist Ruhetag und unser Flug nach Hause ging schon Montag. Als wir allerdings Montag morgens auf der Terrasse bei Nicole frühstückten, ging sie weg zum Telefonieren, kam wieder und sagte, dass sie mit dem Yeguada (Gestüt) telefoniert habe, sie mit einem sehr netten Herrn Kontakt hatte und dann kam das für mich Unfassbare: Wir sollten mittags vorbei kommen, sie hätten vier Pferde dort, die passen könnten und ich dürfte sie gerne probereiten. Mir blieb die Luft weg und diese kam auch erst wieder, als ich mittags auf meinem ersten Karthäuser saß. Zum Glück ging unser Flug spätnachmittags, und da wir ja schon in Jerez waren, war das zeitlich noch machbar.

Als wir im Gestüt ankamen, begrüsste uns Mariano sehr freundlich. In einem intensiven Kennenlerngespräch, bei dem Mariano mich unter anderem fragte, wo das Pferd denn hinkäme, in welcher Klasse ich reite und was ich grundsätzlich mit dem Pferd vorhabe, wurden viele Informationen ausgetauscht. In diesem Gespräch wurde mir bewusst, dass diese besonderen Pferde ein Stück Kulturgut sind und ein Teil spanischer Geschichte und Tradition und mir wurde klar, wieviel Wert und Liebe die Spanier auf diese Pferde legen. Das hat mich sehr berührt.

Im Anschluss gingen wir zu den vier in Frage kommenden Hengsten. Zwei fielen gleich raus, weil sie zwar absolut vielseitig waren, allerdings von den Bewegungen her leider weniger für die Dressur geeignet waren. Die anderen beiden, ein fünfjähriger Apfelschimmel und ein sechsjähriger Schimmel kämen laut Mariano sehr gut in Frage und so durften wir uns in die riesengroße und wunderschöne Reithalle auf die Tribüne setzen und der sechsjährige Hengst wurde uns zuerst freilaufend in der Halle gezeigt. Wir waren sehr gespannt und als der Bereiter den Strick löste und dieser Hengst sich anfing zu bewegen, war es einfach nur ein Traum. So stolz, so anmutig und edel habe ich vorher nie ein Pferd laufen sehen. Wir waren völlig von den Socken und freuten uns schon auf den fünfjährigen Apfelschimmel. Wobei ich mein Herz da schon längst verloren hatte und eigentlich nur betete, dass der sechsjährige Schimmel nett zu reiten wäre. Auch der Fünfjährige war ein Traum auf vier Beinen. Ebensolche anmutigen Bewegungen, ebenso edel. Allerdings hat er nicht mein Herz berührt. Der Sechsjährige hatte einen ganz besonderen Blick. Sanft, ehrlich, aber auch ein bisschen frech und keck. Ich habe ihm ins Auge gesehen und wusste eigentlich, dass ich mein Herzenspferd bereits vor mir habe.

Der erste Ritt auf Toledano


So kam es dann, dass beide Pferde gesattelt wurden und ich beide reiten durfte. Den sechsjährigen Schimmel ritt ich zuerst und alles, was ich in seinem Auge zuvor schon sehen konnte, fühlte ich nun unter mir. Kraft, Stolz, Mut, aber auch Sanftmut und Treue. Ihn zu reiten war das Beste, was ich bis dahin reiterlich erlebt habe. So war klar, dieses Pferd oder kein anderes. Obwohl er nicht alle Punkte auf meiner nicht ganz so ernst gemeinten Liste erfüllte, war klar, er ist es. (Er hatte kein glitzerndes Horn auf seiner Stirn und war nicht oft im Gelände, aber ansonsten stimmten tatsächlich alle Punkte ;-) ) Ich ritt den anderen Schimmel dann trotzdem noch, er war auch super, aber er berührte mich beim reiten eben einfach nicht. So war es für mich glasklar.... Ich hatte mein Traumpferd gefunden. Toledano, so hiess er, wie Mariano mir dann sagte, das Pferd, an dessen Seite und auf dessen Rücken ich viele, viele Jahre verbringen wollte und das Pferd, welches den Rest seines Lebens bei mir verbringen würde... Zu der unendlichen Freude mischte sich natürlich Angst. Werden Mariano und ich uns überhaupt einig... und wenn, wird Toledano die Ankaufsuntersuchung bestehen??? Da ich schon soviel in meiner reiterlichen Zeit erlebt habe, war ich nicht naiv, obwohl ich am liebsten am selben Tag den Kaufvertrag unterschrieben hätte. So vereinbarten wir, dass ich eine Nacht über meine Entscheidung schlafe und wenn wir Dienstag wieder zu Hause sind, ich mich melde und wir darüber sprechen, was die nächsten Schritte sind. Natürlich war Toledano Dienstag immer noch mein Traumpferd und so teilte ich Mariano am Dienstagmorgen mit, dass ich ihn nehme, vorausgesetzt die AKU ist in Ordnung.

Diese Zeit war für mich der Horror. Ich bin ein Mensch, der es hasst, rum zu sitzen und nichts tun zu können und das musste ich nun. Warten, warten, warten. Das Gestüt hatte sich bereit erklärt, alle Röntgenbilder zu machen, da sie alle nötigen Geräte hatten. Da auf dem Gestüt selbst eine komplette Klinik mit angeschlossen ist, die Besamung, OP's usw. alles selbst machen, war dies natürlich sehr praktisch. Mariano ist selbst Tierarzt und hat die klinische AKU gemacht. Ich hätte auch mit meinem Tierarzt kommen können, oder einen externen spanischen Tierarzt beauftragen, aber ich habe Mariano hundert Prozent vertraut, was bei mir übrigens selten ist, gerade bei Pferdekauf und -verkauf. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe Mariano gesagt, was für Röntgenbilder ich alle haben möchte und habe alle diese bekommen, plus ein paar zusätzliche, die in Spanien normal sind, hier bei uns aber gar nicht gemacht werden. Als alle Bilder fertig waren, hat Mariano mir diese dann per Email geschickt und ich habe sie an meinen Tierarzt hier in Deutschland weitergeleitet, damit er sie bewertet. Als er mich dann anrief und mitteilte, dass bis auf zwei wirklich vernachlässigungswürdige Kleinigkeiten alles absolut in Ordnung sei, bin ich vor Freude fast ausgeflippt. Eigentlich konnte ich es kaum glauben, dass wirklich alles so straight seinen Weg ging und das jetzt auch noch die AKU so gut war. So wurde also der Kaufvertrag gemacht, alles geregelt und dann ging für mich das Organisieren weiter. Denn es musste eine Spedition gefunden werden, die mein Traumpferd von Jerez zu mir nach Hause bringt. Und das so stressfrei wie irgendwie möglich. Nach ca. einer Woche und gefühlten hundert Telefonaten, haben wir eine ganz tolle Spedition gefunden, welche pro Tag nur ein paar Stunden fährt, dann feste Stationen anfährt, wo die Pferde nachts in großen Boxen stehen und sich ausruhen können. So dauerte die Fahrt für Toledano zwar sechs Tage, aber er hatte die Möglichkeit, nachts zu liegen und zu schlafen.

Am 3. Juli ging es los... Toledano wurde von der Spedition in Jerez abgeholt. Die beiden Fahrer haben immer von unterwegs Bilder von ihm geschickt und mir mitgeteilt, wo sie sich gerade befinden. Das war eine sehr spannende Zeit, so konnte ich quasi live verfolgen, wie mein Traumpferd näher und näher kam.

Toli’s „Reiseausweis“


Am Sonntag, den 8.Juli war es dann endlich soweit. Die Spedition rief an und sagte mir, dass Toledano mittags bei uns auf dem Hof ankommen würde. Ich weiss nicht mehr, wie ich die Stunden bis dahin rum gebracht habe, es war auf jeden Fall mega aufregend. Und pünktlich auf die Minute kam er dann um die Ecke gefahren. Ein kleiner Transporter mit meinem Toledano. Der nette Fahrer hat ihn dann noch abgeladen und so bezog Toledano seine schon gerichtete Box mit Haufenweise Heu und einer Portion Mash und Möhren. Wir erledigten noch den Schriftverkehr mit dem Fahrer und als dieser dann vom Hof fuhr, wurde mir erst so richtig bewusst, dass dieser kleine Hengst, der eine Woche zuvor noch in Spanien war, ab jetzt für immer hier bei mir bleibt. Dieses Gefühl war unbeschreiblich.


Die nächsten Tage verbrachten wir hauptsächlich mit entspanntem freilaufen und Weide, damit er sich erstmal von der Fahrt erholen konnte und ca. nach einer Woche haben wir mit reiten begonnen. Und er war in Deutschland genauso ein Traum wie ich das Gefühl von Spanien noch in Erinnerung hatte.

Einzig seinem Hengstdasein habe ich Ende August 2018 ein Ende gesetzt, denn nach der Zeit der Eingewöhnung bei uns war klar, dass er leider mit dem gemischten Stallsystem, wie es hier üblich ist, nicht gut klar kam und ihn das doch sehr stresste. In Spanien stehen oft nur Hengste, die Stuten stehen meist entfernt auf riesigen Weiden und Wallache kennt man dort fast gar nicht. So war das Reiten nie ein Problem, egal ob Stuten mit in der Halle waren oder neben dem Reitplatz die gemischte Herde stand. Allerdings wollte ich in seiner Haltung langfristig keine Abstriche machen, denn bei uns stehen alle Pferde draußen, egal ob Turnier- oder Freizeitpferde. Die meisten Pferde stehen im Offenstall und ein paar auf großen Paddocks und auch Toledano sollte auf einen Paddock, damit er nicht in der Box stehen muss. Auf die Weide ging er sowieso, aber auch das war als Hengst ein großer Stressfaktor, da die Stuten immer in Geruchsweite waren und er die anderen Wallache natürlich auch wahrnahm. Ich habe ihn bewusst als Hengst importiert, denn viele Hengste kommen auch in gemischten Ställen durchaus gut klar und können zum Bespiel neben einem Wallach auf dem Paddock stehen, oder mit einem Wallach auf die Weide. Das ging bei uns leider nicht, da Toledano als Hengst immer versucht hat über den Paddock zu steigen und da war mir einfach die Verletzungsgefahr viel zu groß. Ich finde, auch Hengste brauchen unbedingt die Möglichkeiten soziale Kontakte zu pflegen, weil es einfach natürlich ist und für das Wohlbefinden enorm wichtig. Wäre dies bei ihm machbar gewesen und wäre er besser mit allem zurechtgekommen, hätte ich ihm einfach die Strapazen und das Risiko der Kastration ersparen wollen. Da aber klar wurde, dass er, wenn er Hengst geblieben wäre, sein Leben in der Box hätte verbringen müssen, mit Weidegang einzeln abgetrennt und außer Sichtweite von allen anderen, habe ich mich entschlossen, ihn kastrieren zu lassen.

Toli, acht Wochen nach seiner Kastration, bereits mit Kumpel auf der Weide



So ist er dann Ende August kastriert worden und das war definitiv die beste Entscheidung, wie er mir immer wieder zeigt. Er stand relativ schnell mit seinem Kumpel zusammen auf der Weide, spielt für sein Leben gern und auch die Stuten interessieren ihn nicht mehr. Nie im Leben wäre das als Hengst denkbar gewesen. Von daher bin ich super froh, diese Entscheidung „pro Pferd“ getroffen zu haben. Denn was will man mit einem tollen Reithengst, wenn dieser sonst kein artgerechtes Leben mit sozialen Kontakten und freier Bewegung haben kann… (Deckhengste sind natürlich ein anderes Thema und tatsächlich auch ein Thema für sich).

Toli im Herbst 2018


Für 2019 hatte ich mir vorgenommen, an einigen Lehrgängen teilzunehmen, vielleicht mal einen Rinderkurs zu besuchen und einfach mit Toli zusammenzuwachsen. Was wir dann für ein sensationelles Jahr hatten, konnten viele von euch ja bereits bei Instagram verfolgen. Wir haben so viele tolle Dinge bereits im ersten Jahr miteinander erlebt. Einige Lehrgänge und sogar unsere ersten gemeinsamen Turniere. Ich habe Toli in zwei L-Dressuren vorgestellt, in denen er einmal 2. und einmal 6. wurde und das Highlight war ganz sicher unser erstes gemeinsames Working Equitation Turnier. Nie hätte ich gedacht, dass Toli mir in so kurzer Zeit soviel Vertrauen schenkt, um alle vier Disziplinen der Working Equitation, die Dressur, den Stiltrail, den Speedtrail und die Rinderarbeit, so toll zu meistern. Aber er ist einfach ein Kämpfer und so konnten wir uns bereits bei unserem ersten Turnier auf Platz 4 der Gesamtwertung platzieren.

Toli, bei unserem ersten Working Equitation Turnier



Spanier sind einfach besondere Pferde. Hochintelligent und sensibel, äußerst feinfühlig und empathisch, mutig, nervenstark und menschenbezogen. Ich habe niemals vorher ein Pferd erlebt, welches so schnell lernt wie Toli. (Auch die Dinge, die er eigentlich nicht lernen soll ;-)). Toli erwartet meine volle Aufmerksamkeit beim Training. Er lässt sich zu 100 Prozent auf mich ein, erwartet das von mir aber auch. „Mal eben fix reiten“ geht nicht. Auch nicht „mal eben schnell longieren“. Wenn ich mit ihm arbeite, bin ich zu 100 Prozent bei ihm. Nichts anderes hat er verdient. Er will immer, wirklich immer gefallen und es ist einfach zu schön zu sehen, wie er selbst immer überlegt, was jetzt wohl gerade das Richtige ist und notfalls auch zehn andere Sachen probiert, wenn er die Lösung gerade nicht findet. Er ist ein absolutes Arbeitstier und möchte mental, wie auch körperlich gefordert, aber nicht überfordert werden. Bei einem Spanier funktioniert das viel verbreitete Prinzip im Pferdetraining mit Druck machen und Druck wegnehmen, Dominanz und „Chef“ sein oft nicht. Einen Spanier muss man sich zum Freund machen. Man muss ihm auf Augenhöhe begegnen. Als gleichwertiger Partner und Freund mit ihm arbeiten. Man muss sich seinen Respekt verdienen. Nur dann wird er irgendwann alles für dich tun. Verdienst du seinen Respekt nicht, wird er auch nicht für dich kämpfen.

Toli hat meinen vollsten Respekt und mein größtes Vertrauen. Wir begegnen uns absolut auf Augenhöhe. Ich nehme ihn an wie er ist, versuche nicht, ihn zu verbiegen und wenn etwas nicht funktioniert, überlege ich mir in Ruhe, wie es funktionieren kann. Wir erarbeiten alles freundschaftlich gemeinsam und ich glaube das macht unsere mittlerweile so tolle Basis aus. Natürlich haben auch wir unsere Aufgaben, an denen wir noch arbeiten, die noch nicht perfekt klappen, aber mit Ruhe, Geduld und gegenseitigem Verständnis, werden wir jeden noch so steinigen Weg miteinander gehen.

Ich bin zutiefst dankbar für dieses außergewöhnlichste und treueste Pferd, dass ich jemals hatte und ich freue mich auf alles, was die kommenden Jahre für uns beide bereit halten.

Viele Pferdemenschen, die ich bei meiner Suche getroffen habe, haben mir immer wieder gesagt, dass, wer einmal einen Karthäuser reite, der reite niemals mehr ein anderes Pferd in seinem Leben. Heute glaube ich sie hatten alle Recht!

Ein großes Dankeschön möchte ich nochmal an Nicole aussprechen, ohne die ich nicht zu diesem tollen Pferd gekommen wäre. Denn sie hat mir sehr viel geholfen was die ganze Abwicklung anging, hat, wenn Fragen waren, immer wieder mit Mariano telefoniert und nachgefragt und hat oft als Dolmetscher zwischen Mariano und mir fungiert, wenn es um spezielle Themen ging, da die Kommunikation mit Mariano teilweise in seiner Muttersprache doch um einiges einfacher war, als in der englischen Sprache. Sie hat Toledano’s Abreise aus Spanien begleitet und mir mit Fotos dokumentiert und hat quasi ab dieser Zeit ein vierbeiniges Patenkind dazu gewonnen :-) Vielen Dank für Alles!!

Ein weiterer Dank geht natürlich an Mariano und das Gestüt Yeguada de la Cartuja, die mir dieses Ausnahmepferd anvertraut haben und die sich seit so langer Zeit für den Erhalt und die Fortführung dieses ganz aussergewöhnlichen und wertvollen Erbgutes und die Zuchterhaltung der legendären Karthäuserpferde einsetzen.

So wird dafür Sorge getragen, dass eine wahre Legende, der Cartujano, weiterlebt und vielleicht auch in 1000 Jahren Menschen immer noch seine Geschichten und Mythen erzählen.


#teamridersdeal sagt "Danke" an Katha von @katha_toledano! :-)