Deutscher Traber

Steckbrief Deutscher Traber:

Stockmaß  145 - 175 cm
Lebenserwartung  35 - 30 Jahre
Gewicht  500 -700 kg
Ursprung  Deutschland
Fellfarben  Braune, Füchse, Rappen und Schimmel
Charakter  intelligent, leistungsbereit, nervenstark, freundlich, ausgeglichen
Gänge   Schritt, Trab, Galopp 
Geeignet für  Trabrennen

Wo kommt der Deutsche Traber her?

Der Deutsche Traber hat seine Ursprünge in den USA und Frankreich, wo das Trabrennen große Popularität genießt. Diese Pferderasse wurde durch Zuchtprogramme gezielt für den Trabrennsport entwickelt. In Deutschland gewann der Trabrennsport an Bedeutung, als Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Rennbahnen entstanden und amerikanische Traber importiert wurden. Mit der Zeit entwickelten deutsche Züchter eigene Linien, die den speziellen Anforderungen der hiesigen Rennbahnen entsprachen. So entstand der Deutsche Traber, der sich durch seine Schnelligkeit und Ausdauer einen Namen gemacht hat und sowohl für sportliche Wettkämpfe als auch in der Freizeit beliebt ist.

 

Wie sieht ein Traber aus?

Der Traber ist eine beeindruckende Erscheinung. Mit einem kompakten Körperbau, starken Schultern und einer kräftigen Hinterhand ist er wie gemacht für den Pferdesport. Sein Kopf ist edel geformt, mit aufmerksamen Augen und gut angesetzten Ohren, was seine intelligente Ausstrahlung unterstreicht. Das Stockmaß eines Trabers liegt üblicherweise zwischen 140 und 170 cm, wobei das Erscheinungsbild je nach Linie variieren kann. Die häufigsten Fellfarben sind Fuchs, Braun, Rappe und Schimmel. Eines ihrer markantesten Merkmale ist der leistungsfähige, raumgreifende Trab, der dieser Pferderasse ihren Namen gibt. Eine gut entwickelte Muskulatur ermöglicht es dem Traber, lange Strecken mit gleichbleibend hoher Geschwindigkeit zurückzulegen. Eleganz und Ausdauer machen ihn zu einem beliebten Sport- und Freizeitpartner.

 

Wie ist der Charakter des Trabers?

Der Traber ist bekannt für seinen ausgeglichenen und freundlichen Charakter. Diese Pferderasse gilt als besonders geduldig und kooperativ, was sie zu einem idealen Partner sowohl im Rennsport als auch in der Freizeitreiterei macht. Ihre Intelligenz und Lernbereitschaft machen das Training mit ihnen zu einer angenehmen Erfahrung. Obwohl sie für ihre Leistung auf der Rennbahn gezüchtet werden, sind Traber nicht übermäßig temperamentvoll und können mit der richtigen Führung und Behandlung ruhige und verlässliche Reitpferde sein. Ihre Anpassungsfähigkeit und ihr sanftes Wesen machen sie auch für Anfänger oder Kinder geeignet. Doch wie bei jeder Rasse kann der individuelle Charakter variieren, deshalb ist es wichtig, jedes Pferd als Individuum zu betrachten.

 

Können Traber auch galoppieren?

Natürlich können Traber auch galoppieren. Sie sind jedoch primär für Trabrennen gezüchtet, wo sie ausschließlich im Trab laufen. Im Training oder in der Freizeit zeigen sie aber durchaus auch andere Gangarten. Der Trab ist bei dieser Pferderasse besonders ausgeprägt und wird in Wettkämpfen gefordert, bei denen es auf Geschwindigkeit und Ausdauer in dieser speziellen Gangart ankommt. Außerhalb der Rennbahn kannst Du einen Traber jedoch auch im Galopp genießen, wobei ihre Fähigkeit zu galoppieren nicht so stark trainiert und gefördert wird wie der Trab.

 

Welche Geschwindigkeit erreicht ein Traber im Trab?

Traber sind beeindruckende Sportpferde, die für ihre Fähigkeit, schnelle Geschwindigkeiten im Trab zu erreichen, bekannt sind. Im Renntrab können diese Pferde Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h erreichen. Diese Geschwindigkeit hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie der Rennbahnbeschaffenheit, der Form des Pferdes und natürlich dem Können des Fahrers. Traberrennen sind eine faszinierende Sportart, bei der die Schnelligkeit und Ausdauer dieser Pferde wirklich zur Geltung kommen.

 

Für welche Disziplinen ist der Deutsche Traber geeignet?

Traber sind vielseitige Pferde, die nicht nur auf der Rennbahn beeindrucken. Ihre Ausdauer und ihr sanftes Gemüt machen sie ideal für verschiedene Verwendungszwecke im Reitsport. Einer der beliebtesten Bereiche ist die Freizeitreiterei. Hier schätzen Reiter ihr ausgeglichenes Temperament und ihre Zuverlässigkeit. Auch im Distanzreiten sind Traber wegen ihrer Ausdauer und Schnelligkeit gefragte Partner. Sie können lange Strecken in einem zügigen Tempo zurücklegen, was sie zu Top-Kandidaten für diesen anspruchsvollen Sport macht. In der Dressur und beim Springreiten sind Traber weniger verbreitet, aber dennoch talentiert. Mit der richtigen Ausbildung können sie auch hier überraschen. Ihre Lernbereitschaft und Anpassungsfähigkeit ermöglichen es ihnen, mit geduldiger Schulung auch in diesen Disziplinen Erfolge zu erzielen. Traber sind somit echte Allrounder im Reitsport, die in verschiedenen Sparten ihre Stärken zeigen können.