Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Das perfekte Geschenk: Pferdeleckerlies backen

Drucken
Das perfekte Geschenk: Pferdeleckerlies backen
Von RidersDeal Vor 1 Jahren 10205 mal gelesen Keine Kommentare

Gesund und lecker

Ob zur Belohnung im Training, zur Begrüßung oder einfach zwischendurch – die meisten Pferde freuen sich über ein Leckerli. Die einen bevorzugen Leckerli mit Karotten- oder Apfelgeschmack, andere mögen Kräuterleckerli und wieder andere lieben Leckerli mit Fruchtgeschmack. Die Vielfalt an Geschmackssorten für Pferdeleckerlies ist groß – der Fachhandel bietet eine schier unerschöpfliche Palette an Geschmacksrichtungen. Auch getreidefreie Leckerli findet man immer häufiger – eine Erleichterung für jeden Besitzer eines Pferdes, das kein Getreide verträgt. Daneben können auch Karotten und Äpfel sowie hartes Brot als Leckerei verwendet werden. In kleine Stücke geschnitten auch als Belohnungs-Leckerli im Training einsetzbar.

Leckerli – der Klassiker unter den Geschenken für Reiter

Geht es Dir auch so? Du hast schon unzählige Male Leckerlies für Dein Pferd geschenkt bekommen? Und sicher auch schon oft eine Tüte Leckerli verschenkt? Und doch freut man sich als Reiter immer wieder über dieses Geschenk. Zu etwas Besonderem machst Du das Geschenk, wenn Du selbstgebackene Pferdeleckerlies verschenkst. Das Geschenk wird individuell und erhält eine persönliche Note. Schön verpackt in einem Einwegglas mit hübscher Schleife – fertig. Auch ein Foto des Pferdes, für das die Leckerlies gedacht sind, macht sich gut auf der Verpackung. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Grundrezept

Du willst es versuchen und Pferdeleckerlies selber backen? Dann bekommst Du von uns ein Grundrezept, das Du als Basis verwenden kannst und nach Deinen individuellen Vorstellungen abwandeln kannst.

  • 500g Zuckerrübensirup
  • 400g Weizenvollkornmehl
  • 300g Vollkornhaferflocken

Für den Geschmack und zur Ergänzung kannst Du nachfolgende Zutaten ergänzen:

  • Geraspelte Äpfel oder alternativ ungesüßtes Apfelmus
  • Geriebene Karotten oder Karottensaft
  • Kräuter wie Minze, Rosmarin, Oregano
  • Früchtemüsli (ohne Zucker)
  • Rosinen (ungeschwefelt)
  • Bananen, Erdbeeren, Himbeeren (zerkleinert)

Schnell und einfach zubereitet

Die Zutaten des Grundteigs plus die von Dir ausgewählten weiteren Zutaten werden gut vermischt. Du knetest den Teig bis er sich gut formen lässt. Ist er zu trocken, kannst Du Flüssigkeit (Wasser, Tee, Saft) hinzugeben, ist er zu flüssig, füge noch etwas Mehl hinzu. Zu viel Mehl kann den Teig klebrig werden lassen – also immer nur portionsweise untermischen. Wenn Dein Teig die richtige Konsistenz hat, formst Du ihn zu einer Rolle. Die Dicke der Rolle ist davon abhängig, wie groß Deine Leckerli später werden sollen. Fingerdick ist eine gute Größe. Die Rolle schneidest Du in kleine Stücke und legst sie auf ein Backblech. Die Backzeit beträgt bei 170 – 200 Grad etwa 10-15 Minuten – je nachdem welche Zutaten Du verwendet hast. Sind die Leckerlies braun, fest und knusprig sind sie fertig. Lass sie an der Luft nachhärten und fülle sie in luftdichte Gefäße (z.B. ein Einwegglas). Die Leckerlies sollten erst 2-3 Tage nach dem Backen verfüttert werden.

Hast Du schon mal Leckerlies selber gebacken? Hast Du ein Rezept, das Du gerne mit uns teilen möchtest? Wir freuen uns auf Kommentare.

Kleiner Tipp: Du hast keine Zeit oder Lust zum selber backen? Dann sei gespannt – RidersDeal hat in den nächsten Tagen eine leckere Überraschung für Euch.

#gesund, #backen, #Leckerli, #Geschenk, #Pferd Veröffentlicht unter: Ernährung