Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Pferd – Hund – Reiter – das perfekte Trio?

Drucken
Pferd – Hund – Reiter – das perfekte Trio?
Von RidersDeal Vor 6 Monaten 1423 mal gelesen Keine Kommentare

Das perfekte Trio

Wir Reiter sind beinahe tagtäglich stundenlang an der frischen Luft und draußen unterwegs. Ideal also, um einen Hund zu haben. Denn der muss ja so oder so jeden Tag raus – und Pferd und Hund lässt sich ja gut verbinden. Der Vierbeiner darf also mit in den Stall, hat dort jede Menge Spaß mit anderen Hunden oder wahlweise auch mal mit den Pferden und den Hofkatzen. Und praktischerweise ist der Hund dann auch gleich ausreichend bewegt. Aber es gibt auch gut erzogene Reiterhunde. Die liegen dann brav an einem Platz, beobachten das Stalltreiben und sind die idealen Begleiter auf Ausritten. Da darf dann der Hund mit dem Pferd um die Wette galoppieren und man könnte meinen, dass dabei beide eine Menge Spaß haben. Es gibt typische Reiterhunde, die in fast jedem Stall anzutreffen sind. Der Klassiker unter den Reiterhunden ist sicherlich der Jack Russel, aber auch Australien Shepards und Rhodesian Ridgebacks sind sehr beliebte Hunde bei Reitern.

Hunde im Stall – Regeln für das Zusammenleben

Damit das Zusammenleben von Mensch, Hund und Pferd friedlich und harmonisch abläuft, sollten einige Regeln beachtet werden. Denn der Nicht-Hundebesitzer hat wenig Verständnis, wenn er im Stall vom Hund des Reitkollegen regelmäßig umgerannt wird. Und beinahe bei jedem, ob Hundebesitzer oder nicht, hört der Spaß auf, wenn er in einen Hundehaufen tritt oder seine Putzsachen im Hundemaul wiederfindet. Wie immer im Leben heißt das Zauberwort aber auch hier gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis füreinander.


Pferd und Hund auf der Weide


  • Hunde rennen nicht quer durch die Stallgassen, über den Hof, durch die Reithalle oder über die Koppeln und den Reitplatz
  • Ständiges Kläffen und Menschen oder Pferde anknurren ist tabu, ein Pferd darf auch nicht gejagt werden
  • Ihr Geschäft sollten die Hunde nicht mitten im Stall verrichten – passiert es doch mal, beseitigt der rücksichtsvolle Hundebesitzer das Häufchen oder Pfützchen
  • Hunde an ruhigen Plätzen ablegen, an denen sie nicht im Weg liegen – hier sollten dann auch die anderen Reiter Rücksicht nehmen und nicht genau an dieser Stelle ihr Pferd abstellen
  • Beim Ausreiten dürfen nur Hunde mit, die zuverlässig und jederzeit gehorchen
  • Der Begleithund darf das Pferd weder ankläffen noch zwicken
  • Hunde, die jagen, dürfen nicht mit auf den Ausritt oder müssen an der Leine laufen
  • Auf Spaziergänger ist Rücksicht zu nehmen – Reiter werden von vielen Spaziergänger sowieso misstrauisch beäugt
  • Hunde als Futterdiebe werden nicht gerne gesehen – der Hund sollte lernen, dass er sich nicht einfach an Karotten oder altem Brot bedienen darf – dafür sollten die Mitreiter aber auch lernen, dass der Hunde nicht ständig ein Leckerli bekommen soll

Wer von Euch hat einen Hund? Nehmt Ihr Euren Hund mit in den Stall?

Und für alle Hundebesitzer unter Euch: Wir haben aktuell zwei Deals mit schönen Produkten für Eure Hunde. Jetzt auf www.RidersDeal.com

Bildquelle: Manfred Grebler, www.pferdebilder.info