Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

Reiter

Reiten in der Schwangerschaft – wie lange darf ich das?

Von Tatjana von RidersDeal Vor 1 Monat 78096 mal gelesen 5 Kommentare

Reiten und Schwangerschaft - passt das zusammen? Unsere Tatjana hat bereits zwei Schwangerschaften hinter sich und hat einige Gleichgesinnte gefragt: „Reiten in der Schwangerschaft – wie lange darf ich das?“
Verschiedene Meinungen zu diesem Thema findet Ihr in diesem Beitrag.

Die Gewinnerin unserer Reiterreise berichtet:

Von Sabrina H. Vor 2 Jahren 774 mal gelesen Keine Kommentare

RidersDeal Reiterreise


Im Sommer diesen Jahres haben wir eine Reiterreise für zwei Personen verlost. In diesem Beitrag berichtet die Gewinnerin Sabrina von ihrem tollen Erlebnis:

Hallo liebes RidersDeal-Team,


ich habe im Juni 2019 eine Reiterreise gewonnen und war total begeistert. Es ging 5 Tage nach Holland und dort waren drei Reittage inbegriffen.
Zu diesem tollen Gutschein gab es sogar noch Eure Kleidung oben drauf! Klasse, denn ich liebe RidersDeal und so waren wir natürlich für unseren Trip bestens gewappnet.
Das Päckchen kam bereits einen Monat vor unserer Reise an. Ausgestattet mit jeweils einer Reithose, einem T-Shirt, Reithandschuhen und für mein Pferd noch tolle Gamaschen! Ich war begeistert, es war wie Weihnachten! Und zudem hat die Kleidung noch perfekt gepasst.


Los ging es dann endlich im September! Wir fuhren sehr aufgeregt nach Holland. Dort angekommen regnete es, aber wir ließen uns die Freude durch den Regen nicht nehmen.
Wir wurden sehr freudig durch die Eigentümer begrüßt und es gab erstmal ein leckeres Abendessen. Anschließend wurde uns die Unterkunft gezeigt. Eine süße kleine Blockhütte in der wir uns sofort wohl fühlten!
Was uns auch total begeistert hat war, dass wir unseren Hund mit auf die Reise nehmen durften und das auch noch ganz umsonst! Bis auf die Ausritte, in denen wir unsere Hündin in der Hütte lassen mussten (was ich auch aufgrund des Risikos verstehe), war alles sehr hundefreundlich und wir konnten sie überall mit hinnehmen.
Die Reitanlage war herrlich! Sie ist mitten im Nationalpark de Meinweg und dort war es sehr idyllisch und ruhig. Direkt vor unserer Hütte haben sich Koppeln und die Sandausläufe der Pferde erstreckt. Es gab eine Reithalle und einen Reitplatz. Die Pferde waren in Innenboxen untergebracht, tagsüber aber den ganzen Tag auf den riesigen Weiden. Die Haltung war vorbildlich.
Die Reitanlage hat ca. 70 Pferde, 40 davon waren eigene Pferde. Verschiedene Rassen, von groß bis klein und alle sehr lieb.


Nach einem sehr leckeren Frühstück ging es am nächsten Tag bei strahlendem Sonnenschein los mit unserem Ausritt.
Da die anderen Reitgäste erst am Freitagabend ankamen, haben wir einen Ausritt zu dritt gemacht. Die Wege dort waren einfach ein Traum. Überall waren tolle Sandwege, die auch zu schönen langen Galoppstrecken eingeladen haben.
Ich habe für das Wochenende eine junge, flotte Spanierstute zugeteilt bekommen und mein Freund einen recht großen Warmblutwallach.
Die Pferde waren im Grunde genommen eine Lebensversicherung! Man hat sich sofort wohl gefühlt und sie haben sich super kontrollieren lassen. Egal welche Gangart, sie waren stets an den Hilfen und haben perfekt gehört. Ich bin eher ein ängstlicher Reiter und ich hatte nicht einmal ein ungutes Gefühl. Meine Stute war wirklich sehr fein zu reiten!
Selbst an den anderen beiden Reittagen, bei denen ein drei- und ein fünfstündiger Ausritt angesetzt war, mit einer Gruppe von ca. 15 Personen, hatte ich im Galopp einfach richtig Spaß!
An den Tagen, an denen keine Ausritte stattfanden, konnte man sich entweder eine Reitstunde/Kutschfahrt etc. buchen oder einfach die Zeit zur freien Verfügung verwenden. Entweder in einen Nachbarort fahren, die Gegend erkunden oder im Nationalpark ganz toll wandern gehen! Langweilig wurde es auf jeden Fall nicht.


Am Freitagabend kamen die anderen Gäste in der Unterkunft an.
Man hat in der großen Blockhütte, die wirklich Platz für mehr als 100 Personen geboten hat, gemeinsam gefrühstückt und zu Abend gegessen.
Das Essen im Restaurant und Café war sehr lecker und hat uns gut geschmeckt. An einem Abend durften alle Urlauber gemeinsam Pizza im Holzofen backen. Auch das Frühstück war sehr gut. Es gab Brötchen mit Marmelade, Wurst, Käse, Nutella, Spiegeleier, Saft, Milch, Tee, Kaffee,… Wir wurden bestens versorgt. Auch die Konstellation der Gruppe hat sehr gut gepasst und wir haben uns alle super verstanden und hatten viel Spaß.
Bei unserem längsten Ausritt wurde eine Pause in einem ca. 2,5 Stunden entfernten Café gemacht. Die Pferde konnten in dieser Zeit auf der angrenzenden Koppel grasen und wir wurden mit Getränken, Suppe und belegten Brötchen bestens versorgt.
Die Gastgeber waren sehr zuvorkommend, immer sehr aufmerksam und freundlich. Man konnte sich sehr gut mit ihnen unterhalten und sie sind auf die einzelnen Wünsche eingegangen. Auch die Bewirtung beim Frühstück wurde selbst von den Chefs übernommen.


Es war wirklich ein wunderschöner Urlaub mit ganz viel Spaß, tollen Erlebnissen und schönem Wetter!
Ein ganz, ganz großes Dankeschön an das geniale RidersDeal-Team für dieses tolle Geschenk! Auch die Kleidung hat perfekte Dienste geleistet und wir haben uns in unserem RidersDeal-Outfit super schick und wohl gefühlt!! Vielen lieben Dank für diese tolle Zeit!


#teamridersdeal bedankt sich für den tollen Bericht!

5 kreative Orte, an denen Reiter ihr Handy aufbewahren (wenn sie keine Handytasche haben)

Von Frederike W. Vor 2 Jahren 2735 mal gelesen Keine Kommentare

RidersDeal Softshell Reithose


1. Bauchtaschen: Bauchtaschen gehören nicht nur zu deutschen Touristen mit Socken und Birkenstocks und in der Gucci-Variante zu Gangster-Rappern, sondern auch als Accessoire zu jedem guten Reiter. Wo soll man sonst sein Handy, die Nerven-Notfallschokolade und das obligatorische Apfelsaft-Trinkpäckchen (oder die garantiert anti-alkoholischen Klopfer) während des Ausrittes verstauen? Da kommt so ein Bauchtäschchen ganz recht, schließlich schränkt es weder beim Reiten ein, noch fällt es anderweitig unangenehm auf. Einziger Kritikpunkt: Es betont hervorragend jedes überflüssige Pfund am unteren Bauch und man muss darauf achten, dass man beim Absteigen nicht daran hängen bleibt. Ansonsten liegt man nämlich wie ein Käfer auf dem Rücken und ist auch noch voller Apfelsaft aus dem geplatzten Trinkpäckchen.

2. BH: Frauen haben in Sachen Handy beim Reiten einen Vorteil gegenüber Männern - sie tragen einen BH. Und neben Kleingeld, dem Haustürschlüssel und einem Butterbrot für schlechte Zeiten, lassen sich dort auch Handys optimal unterbringen. Zumindest wenn man nur Schritt Reiten möchte. Bei jeder schnelleren Gangart verabschiedet sich das Handy nämlich langsam aber sicher in Richtung Bauchnabel, während die absolut NICHT multitaskingfähige Reiterin irgendwie versucht das Handy zu fangen und gleichzeitig das Pferd durchzuparieren.

3. Reithosentaschen: Reithosen gibt es in tausend Formen und Farben. Nur eines ist bei allen gleich: Die vorderen Taschen sind definitiv viel zu klein für ein normalgroßes Handy. Und so sieht man immer wieder Reiter in der Stallgasse stehen, die unter Fluchen und mit komischen Bewegungen versuchen, das viel zu große Handy in die Tasche zu stecken. Hat man es dann doch geschafft, sieht die unförmige Beule auf dem Oberschenkel nicht nur total dämlich aus, sondern ist auch noch alles andere als bequem. Ist die Tasche zusätzlich noch ohne Reißverschluss, läuft man Gefahr, dass das mit Gewalt in die Tasche gezwängte Handy, mit eben solcher Gewalt spontan aus der Reithose katapultiert wird und den Reitlehrer in der Mitte K.O. schlägt.

4. Jackentaschen: Die Jackentasche ist im Winter wohl die beste Wahl, um das Handy vor Ort zu haben: Zum einen sind die Taschen groß genug, um ein Handy zu verstauen, zum anderen haben sie meist Reißverschlüsse. Dadurch muss der Reitlehrer auch keine Angst haben, dass seine Nase von fliegenden Mobilfunkgeräten zertrümmert wird. Allerdings wird es unter so einer Jacke recht schnell warm. Öffnen darfst du sie auf gar keinen Fall. Ansonsten bekommt das Handy in der Jackentasche durch den Schunkelgalopp so viel Schwung, dass es nicht den Reitlehrer, sondern dich ausknockt.

5. Sattelschrank: Wenn man keine Lust auf das ganze Handydrama hat, gibt es nur eine Lösung: Das Handy im Sattelschrank lassen. Da liegt es nicht nur warm und sicher, sondern auch in unerreichbarer Ferne, wenn Herr oder Frau Pferd mal wieder seine/ihre 5 Minuten hat. Aber bei so einem kleinen Ausritt über den Truppenübungsplatz kann doch gar nichts passieren, da muss man doch kein Handy dabeihaben. Außerdem hätte das nach dem doppelten Salto mit einfacher Schraube bestimmt einen Kratzer, dann krabbele ich lieber zurück.

Gastbeitrag von: Frederike Wolbers

https://www.facebook.com/justanotherhorseblog/

Https://www.instagram.com/justanotherhorseblog

#teamridersdeal bedankt sich für den gelungene Beitrag!

8 Dinge, die Reiter während der Fußball-WM machen

Von Lena C. Vor 3 Jahren 8962 mal gelesen Keine Kommentare

Diese Woche hat die Fußball-WM in Russland begonnen. Die ganze Welt fiebert gespannt mit, welche Mannschaft sich in diesem Jahr den Weltmeister-Titel holt. Die ganze Welt? Nein! ein kleines Volk, das sich Reiter nennt, sträubt sich vehement gegen den Fußball-Wahn, der zu dieser Zeit alle ergreifen zu scheint.

Skijöring mit Pferd - Der Winter kommt!

Von Astrid von Haflinger Austria Vor 4 Jahren 27211 mal gelesen 1 Kommentar

Hallo, hier ist Astrid von Haflinger Austria und ich habe mit Sissy ein Skijöring-Set von RidersDeal getestet. Wir sind damit startklar für den Winter und erzählen euch heute, wie viel Spaß wir mit dem Set hatten und wie wir Sissy auf die neue Aufgabe vorbereitet haben.


Produkttest: RidersBag von HappyHorse

Von RidersDeal Vor 4 Jahren 15497 mal gelesen 3 Kommentare

In den vergangenen Wochen haben unsere fleißigen Produkttester Lorena, Melanie, Michaela, Anna, Charlotte, Karoline und Doris die RidersBag von Happy Horse auf Herz und Nieren geprüft. Der praktische Bauchgürtel bekommt von allen Testern ein sehr positives Feedback vor allem bezüglich des großzügigen Stauraums für Handy, Schlüssel, Leckerlis und sogar eine Trinkflasche. Lediglich bei der Größenverstellbarkeit haben unsere Tester ein kleines Manko entdeckt. Na, neugierig? Hier bekommst Du einen Eindruck vom Feedback unserer Testerinnen.

Auf Wanderritt - Teil 4: Country-Musik am Lagerfeuer

Von Astrid von Haflinger Austria Vor 4 Jahren 4423 mal gelesen Keine Kommentare

Unsere Bloggerin Astrid nimmt uns mit auf ihren Wanderritt durch's Burgenland.

Auf Wanderritt - Teil 3: Auf in’s Burgenland

Von Astrid von Haflinger Austria Vor 4 Jahren 2315 mal gelesen Keine Kommentare

Begleitet unsere Bloggerin Astrid von „Haflinger Austria“ auf Ihrem Wanderritt ins Burgenland.

Auf Wanderritt - Teil 1: Packliste und Vorbereitungen

Von Astrid von Haflinger Austria Vor 4 Jahren 13020 mal gelesen 1 Kommentar

Unsere Bloggerin Astrid von 'Haflinger Austria' macht einen Wanderritt - und wir sind live dabei.
Heute verrät sie uns, was alles auf ihrer Packliste steht und welche Vorbereitungen sie noch im Vorfeld getroffen hat.

Blogger testen die RidersDeal Silikonvollbesatzreithose für den Sommer

Von RidersDeal Vor 5 Jahren 16204 mal gelesen 12 Kommentare

Der Countdown läuft: Morgen startet der Deal mit unserer neuen RidersDeal Silikonvollbesatzreithose für den Sommer.

Getestet wurde diese vorab nicht nur von einigen Kunden, sondern auch von bekannten Gesichtern aus der Reitsportszene. Unsere Blogger haben die Reithose auf Herz und Nieren getestet. Die Feedbacks und Videos zu den Produkttests findet Ihr HIER.