Fragen & Hilfe RidersDeal-Blog
Swipe to the left

September 2019

Mit RidersDeal und PSD2 sicher einkaufen

Von Rasso Reng Vor 1 Jahren 5953 mal gelesen Keine Kommentare

Doppelt sicher einkaufen bei RidersDeal - mit PSD2

Diese Tage ist eine Abkürzung in aller Munde: PSD2. Wir erklären Dir in diesem Artikel kurz und einfach, was es damit auf sich hat und warum Du in Zukunft bei RidersDeal noch sicherer einkaufen kannst.

Was heißt PSD2?

PSD2 ist die Abkürzung für Payment Services Directive 2. Es handelt sich hierbei um eine EU-Richtlinie für Zahlungsdienste und Zahlungsdienstleister, die ab dem 14.09.2019 endgültig in Kraft tritt.

Was bedeutet die Richtilinie genau und was bedeutet sie für Dich?

Die Richtlinie soll die Bezahlung im Internet sicherer machen und Missbrauch verhindern. Zukünftig reicht ein einfaches Passwort nicht mehr aus. Die Zahlungsdienstleister (wie PayPal, Klarna, Amazon Pay, etc.) müssen bei der Bezahlung (Lastschrift ausgenommen) eine zweifache Identitätsprüfung durchführen (auch 2-Faktor-Authentifizierung oder strong customer authentication genannt). Hierbei werden zwei unabhängige Merkmale der Kategorien Wissen, Besitz oder Inhärenz abgefragt:

  • Wissen: etwas, das nur der Kontoinhaber weiß (z.B. Handy-PIN, Anmeldename)
  • Besitz: etwas, was nur der Kontoinhaber besitzt (z.B. Smartphone, TAN-Generator)
  • Inhärenz: biometrische Merkmale des Kontoinhabers (z.B. Fingerabdruck, Stimme, etc.)

Du solltest bereits von Deiner Bank über die PSD2 informiert worden sein, wie Du diese 2-Faktor-Authentifzierung durchführen kannst. Solltest Du diese noch nicht eingerichtet haben, informiere Dich bitte bei Deiner Bank nach dem Vorgehen.

Was ändert das für Deinen Einkauf bei RidersDeal?

Bis zum Bezahlen bleibt alles wie bisher. Wenn es weiter zur Bezahlung geht, wird je nach Zahlart eine zweifache Identitätsprüfung von dem Zahlungsdienstleister (nicht von RidersDeal) durchgeführt. Bei erfolgreicher Authentifizierung und Autorisierung des Betrags, wird Dein Einkauf wie gewohnt abgeschlossen.

Achtung vor Betrug:

Wie z.B. der Newsticker des Technikmagazins heise berichtet, versuchen Betrüger durch Phishing-Mails an die Bankdaten von Kunden zu kommen. Hier werden Bankkunden aufgefordert, Kundendaten wegen der PSD2 zu bestätigen, was aber frei erfunden ist. Bitte sei bei solchen Mails immer vorsichtig und prüfe (am besten vor dem Link-Klick), ob die Mails und enthaltenen Links wirklich von Deiner Bank sind. Grundsätzlich fragen Banken oder Zahlungsdienstleister nie per Mail oder Telefon die Kunden- oder Zugangsdaten ab. Im Zweifel, kontaktiere Deine Bank.


Wir hoffen, wir konnten Dir einen einfachen Überblick über die neue EU-Richtlinie geben und wünschen weiterhin: Sicheres Shoppen!

Dein #teamridersdeal